ApfelmuskuchenDer Sommer ist bei uns (zumindest vorübergehend) angekommen!

Leider bringt er viele Gewitter mit, was bedeutet, dass unsere Terasse immernoch nicht fertig ist. Das ist dieses Jahr mein ganz persönliches Drama…

Ich hasse es, wenn aus allen Nachbargärten der Grillgeruch quillt während wir im Wohnzimmer sitzen müssen….

Um das ganze etwas abzumildern waren wir am Wochenende bei Freunden, um mit denen das schöne Wetter zu genießen.

 

Ich hatte Kuchen versprochen. Natürlich ohne darüber nachzudenken, dass der Backofen nur noch mehr Hitze erzeugen und unsere noch schön kühle Wohnung unnötig zur Sauna machen würde. Also musste ein Kuchen her, der nicht lange backen muss und am besten noch ohne viel Werkeln fertig wird.

 

Bei Chefkoch wurde ich fündig. Der Apfelmuskuchen ist superschnell gemacht, superschnell gebacken und weil er so lecker ist auch superschnell verputzt!🙂

 

Hier die Zutaten für meine Version:

250 g Mehl

150 g Zucker

0,5 Pkt. Backpulver

75 g Butter

1 Ei

1 TL Vanilleextrakt

500 g Apfelmus

30 g gemahlene Mandeln

20 g brauner Zucker

 

Die ersten 6 Zutaten in einer Schüssel zu Streuselteig verarbeiten. Ich mache das immer mit der Hand, weil ich so die Butter besser im Mehl verteilen kann.

2/3 vom Teig auf dem Boden einer gefetteten Springform flächendeckend verteilen (NICHT andrücken!!) und das ganze bei 200 °C Ober-/Unterhitze knappe 10 Minuten vorbacken. Danach das Apfelmus gleichmäßig darauf verteilen. Die restlichen Streusel mit den Mandeln und dem braunen Zucker vermischen und über das Apfelmus geben.

Den Kuchen bei gleicher Temperatur in weiteren 25-30 Minuten goldbraun fertig backen.

 

 Amuku

 

Der 5-jährigen Tochter unserer Freunde hat es so gut geschmeckt, dass sie mir um den Hals gefallen ist um sich zu bedanken.🙂 Das ist der schönste Lohn der Hobby-Bäckerin!!

Alle anderen waren auch begeistert! Und ich denke, gerade jetzt an den warmen Tagen…der Kuchen schmeckt bestimmt sehr erfrischend, wenn er  aus dem Kühlschrank käme. Konnte ich leider nicht ausprobieren, da wir ihn komplett aufgegessen haben (ist uns auch noch nie passiert…).

 

Demnächst werde ich mal eine Version mit angedicktem Erdbeerpüree oder im nächsten Frühling mit Rhabarberkompott probieren…