Pound CakeHaben Sie Figurprobleme? Immer ein schlechtes Gewissen, wenn Sie sich mal was Süßes gönnen?

Dann ist dieser Kuchen nichts für Sie!!🙂

Gehören Sie aber zu den Menschen die sich sagen `Fasten kann ich wenn ich tot bin!´, dann müssen Sie dieses Rezept ganz, ganz dringend ausprobieren!!!

Gestern hatten wir mein süßes Patenkind samt Schwester und Eltern zu Besuch. Da musste ich mir vorher gut überlegen was ich backe… Die große Schwester ist 4 Jahre alt und identifiziert zum Beispiel gehackte Walnüsse im Kuchen schonmal gern als „Würmer“ und will dann den ganzen Kuchen nicht essen.🙂

Also musste ein einfacher Rührkuchen her. Aber einfach nur Sand- oder Marmorkuchen…? Nö! Zu langweilig! Ich will ja schließlich neue Rezepte probieren!

Nun hatte ich vor einiger Zeit in einem meiner Lieblingsbackbücher von Cynthia Barcomi das Rezept für einen „Pound Cake“ gesehen. Ich erinnere mich, dass meine Oma mir mal erzählt hat, dass früher – als noch  nicht jeder Haushalt im Besitz einer Waage war – die Kuchen Pfundweise gebachen wurden. Ein Pfund Butter, ein Pfund Mehl, ein Pfund Zucker und ein Pfund Eier…….wow……. Um nach dem Krieg wieder ein paar Kilos auf die Rippen zu kriegen, war das wahrscheinlich genau richtig. Aber heutzutage?!🙂 Zum Glück gibt es heute jede Menge abgewandelte Pound Cake Rezepte, wie das von Frau Barcomi.

Aber das habe ich nicht gebacken! Das hat mich bloß an was erinnert. Ich hatte mir schon vor längerer Zeit von Smitten Kitchen ein Rezept für Frischkäse-Pound-Cake-mit-Erdbeersoße ausgedruckt. Das mit dem Frischkäse hat mich gereizt, also wurde das getestet!

 

Zutaten:

 

350 g Butter, Zimmertemperatur

225 g Frischkäse

600 g Zucker (Ja! SO viel!)

6 große Eier

300 g Mehl

2 EL Vanilleextrakt

1 TL Salz

 

Die Butter und den Frischkäse mit dem Mixer auf mittlerer Geschwindigkeitsstufe schön cremig schlagen. Dann den Zucker dazu geben und mindestens 5 Minuten lang auf voller Geschwindigkeit mixen. Bis die Masse hell und fluffig wird.

Dann die Eier eins nach dem anderen dazu geben. Nach jedem Ei gut verrühren. Danach mit einem Teigschaber alles was sich am Schüsselrand hoch gearbeitet hat runterschieben und mit einrühren.

Zum Schluss Mehl und Salz dazu (alles auf einmal) und nur so lange weitermixen, bis sich alles gut verbunden hat. Nicht länger!

 

Den Teig in eine gefettete und gemehlte Form geben. Ich hab den Kranz von meiner Springform genommen, aber Gugelhupf geht sicher auch. Einmal kurz an der Form wackeln, damit sich der Teig gut verteilt und das ganze für ungefähr 1 1/4 Stunden in den auf 160 °C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Ofen geben.

Wenn am Ende der Backzeit ein Holzstäbchen sauber wieder aus dem Kuchen raus kommt, ist er fertig. Mindestens 20 Minuten in der Form auf einem Rost abkühlen lassen und dann von der Form befreien. Ich hab ihn nach dem Abkühlen noch mit etwas weißer Schokolade verziert…mir war der Puderzucker ausgegangen!🙂

 

Nun zur Erdbeersoße.

Warum Erdbeersoße und keine Sahne? Wem diese Frage durch den Kopf geht, der sollte sich nochmal die Zutatenliste genau angucken!!! Wollen Sie auf diese Kalorienbombe wirklich auch noch Sahne?????🙂

Aber ganz ehrlich, wir waren auch alle skeptisch, ob Erbeersoße zu Kuchen passt, aber es ist göttlich!!! Versprochen!

 

350 g Erdbeeren (ich hab gefrorene genommen, die haben mehr Aroma als unsere Schlechtwetter-Erdbeeren momentan)

3 EL Zucker

1 EL Zitronensaft

3 EL Wasser

 

Alles in eine Schüssel geben und pürieren. Danach durch ein Sieb geben, um die ganzen Kernchen rauszuholen.

 

Ich war leider im Zeitdruck und hab´s deswegen wieder nicht zu nem Foto vom kompletten Kuchen geschafft…

 

Erdbeersoße