verschluss1Lemon Day feucht-fröhlich! Als ich für zorra´s Event einkaufen ging, hab ich´s mal wieder übertriegen. Danach saß auch ich dann auf einem Haufen Zitronen…mit den restlichen wußte ich erst nichts anzufangen, aber dann erinnerte ich mich an unseren letzten Italien-Urlaub in den Dolomiten. Da gab´s abends bei den Kartenspielrunden zwischen zwei Gläsern von unserem süßen Lieblingswein, auch mal das ein oder andere Gläschen Limoncello. Natürlich selbstgemacht von der Hausherrin!

Selbige hat mir vor Jahren mal erzählt, wie der gemacht wird. Also dachte ich, probier´s mal aus.

Da bei uns in Deutschland der reine Alkohol (Weingeist mit mind. 90%) extreeeem teuer ist, hab ich beim Apotheker meines Vertrauens erstmal nur 250ml gekauft (für 15,-€ !!!). Zum testen.

3 von meinen Zitronen hab ich mit einem scharfen Küchenmesser sorgfältig abgeschält. Dabei hab ich in chirurgischer Feinarbeit jedes auch noch so kleine Fitzelchen Weiß von den Stücken abgeschnitten, damit der Likör nicht bitter wird.

ansatz1Schalen und Weingeist haben zusammen 2 Wochen lang einen Platz in meinem Küchenschrank bezogen und brav gewartet.

Gestern Abend hab ich dann noch ca. 400 ml Wasser (ich hab ihn nicht zu stark gemacht, damit man etwas mehr davon trinken kann ohne unter den Tisch zu fallen) mit 200 g Zucker zu einem Sirup gekocht und nach dem Abkühlen mit dem Saft von noch einer Zitrone mit dem abgesiebten Weingeist vermischt.

Es war ein voller Erfolg, wie sich letzte Nacht herausstellte.🙂

Allerdings ist es doch etwas anderes, ob man den Limoncello im Urlaub mit Aussicht auf ein waaahnsinniges Bergpanorama genießt oder auf der Couch bei regnerischem Frühlingswetter… Aber der nächste Urlaub kommt bestimmt…oder zumindest Terassenwetter.

dolomiten1

flasche